[BILD: Porzer Wappen]

Westhoven 

 Westhoven liegt zwischen Poll und Ensen direkt am Rhein.

Verschiedene Ansichten von Westhoven

 Westhoven ist ein alter und ruhiger Ortsteil der heute eng mit Ensen verbunden ist (früher war man sich spinnefeind).

Geschichte

 Die Geschichte Westhovens reicht bis in die Steinzeit. Es gibt Siedlungsspuren aus der Mittelsteinzeit (Kratzer und Messerchen), der jüngeren Steinzeit und der Hallstattzeit. Reste von Fachwerkbauten und Kochgruben weisen auf eine größere Siedlung in der Spätlatenezeit hin. In dieser Siedlung wurden auch römische Keramikreste gefunden, woraus man schließt, das diese Siedlung noch bis in die frühe Römerzeit existierte.

 Erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1003. In einer Urkunde aus dem Jahre 1041 vermachte der Kölner Erzbischof einen Hof in Westhoven an das Deutzer Kloster. 1128 wurde die Nikolauskapelle als Hofkapelle des oben erwähnten Hofes erbaut und mit einem Bestattungsrecht versehen. 1784 floss in Folge aufgestauten Eises bei Westhoven der Rhein Richtung Mühlheim und richtete verheerenden Schaden an.

zum Seitenanfang

 Während der französischen Besetzung wurden große Teile des Ortes abgerissen, um die Zollgrenze - die der Rhein darstellte - besser bewachen und auf Schmuggler besser schießen zu können. Im ersten Weltkrieg entstand in Westhoven eine große Munitionsfabrik. 1935 wurde Westhoven Garnisionsstandort.

 1797 hatte Westhoven 35 Feuerstellen mit 130 Einwohnern, 4 Pferden und 8 Stück Rindvieh. Dazu gehörten 891 Morgen Ackerland. 1997 (also genau 200 Jahre später) hatte Westhoven 5.143 Einwohner in 2.524 Wohnungen und 3.035 PKW's.

 Seit 1128 Nikolauskapelle am Rheinufer. Pfarrzugehörigkeit bis 1866 zu Deutz (da der Nachbarort Ensen aber lange zur Pfarre Niederzündorf gehörte, waren sich die Dörfer zu dieser Zeit nicht grün). Danach kam Westhoven an die 1773 neu gegründete Pfarre Ensen.

 Mehr zur Geschichte von Porz.

zum Seitenanfang

Das Wappen

Wappen von Ensen-Westhoven

  Westhoven und Ensen haben zusammen ein eigenens Wappen. Die Beschreibung, die Herkunft und die genaue Bedeutung des Wappens ist auf der Webseite der Bürgervereinigung Ensen-Westhoven zu finden.

Der Name

 Leider habe ich bisher keine Erklärung für den Ortsnamen Westhoven gefunden.


Abbildungen:

[1] Porzer Wappen, aus "Unser Porz", Heft 2, 1961
[2] Bildserie zu Westhoven von H. Felder, 2002
[3] Ensen-Westhovens Wappen, gezeichnet von Heinrich Euler, 1925-1926, entnommen der Webseite der Bürgervereinigung

Quellen:

[1] "Heimatbuch des Landkreises Mülheim am Rhein" von J. Bendel, 1925
[2] "Das rechtsrheinische Köln" von S. Pohl und G. Mölich, 1994
[3] "Porz - Die Junge Stadt am Rhein" von der Stadtverwaltung Porz, 1951
[4] "Zahlen-Daten-Fakten für den Stadtbezirk Köln-Porz" Stadt Köln, 31.12.1997
[5] "Zahlen-Daten-Fakten für den Stadtbezirk Köln-Porz" Stadt Köln, 2001

Bitte beachten:

Alle Texte und Fotos © H. Felder, das Kopieren der Inhalte - ohne Rücksprache mit dem Webmaster - ist nicht gestattet!
zum Seitenanfang

mail to: h-felder@porz-am-rhein.de
letzte Änderung: 26.03.2006