[BILD: Porzer Wappen]

Lind 

 Lind liegt zwischen Wahn und Spich, östlich der Frankfurter Straße an dem ehemaligen Linder Bruch am Rand der Wahner Heide.

Verschiedene Ansichten von Lind

 Zumeist fällt der Name Lind nur im Zusammenhang mit den Firmen auf dem nahen Gewerbegebiet, Einrichtungen des Flughafens und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Geschichte

 Zahlreiche Funde um Lind, den Linder Bruch und am nahen Scheuerbusch geben reiches Zeugnis einer regen frühsteinzeitlichen Siedlungstätigkeit (erste Funde in der Mittelsteinzeit) bis in die Latene- und sogar bis in die römische Kaiserzeit hinein.

 1165 erste urkundliche Erwähnung. Lind ist aber vermutlich schon während der Frankenzeit entstanden.

 1797 hatte Lind 25 Feuerstellen mit 96 Einwohnern, 1 Pferden und 8 Stück Rindvieh. Dazu gehörten 278 Morgen Ackerland und 20 Morgen Wald. 1997 (also genau 200 Jahre später) hatte Lind 3.556 Einwohner in 1.546 Wohnungen und 1.844 PKW's.

 Als eine der ersten Industriebetriebe in Porz wurde 1845 eine Seilfabrik von Theodor Guilleaume bei Lind errichtet, um das größere Arbeitskräftepotential, die billigeren Bodenpreise und das niedrigere Lohnniveau gegenüber Köln auszunutzen.

 Mehr zur Geschichte von Porz.

zum Seitenanfang

Der Name

 Leider habe ich bisher keine Erklärung für den Ortsnamen Lind gefunden.


Abbildungen:

[1] Porzer Wappen, aus "Unser Porz", Heft 2, 1961
[2] Bildserie zu Lind von H. Felder, 2002

Quellen:

[1] "Heimatbuch des Landkreises Mülheim am Rhein" von J. Bendel, 1925
[2] "Unser Porz" Heft 8, 1966
[3] "Rechtsrheinisches Köln" Band 13, 1987
[4] "Porz - Die Junge Stadt am Rhein" von der Stadtverwaltung Porz, 1951
[5] "Zahlen-Daten-Fakten für den Stadtbezirk Köln-Porz" Stadt Köln, 1997
[6] "Zahlen-Daten-Fakten für den Stadtbezirk Köln-Porz" Stadt Köln, 2001

Bitte beachten:

Alle Texte und Fotos © H. Felder, das Kopieren der Inhalte - ohne Rücksprache mit dem Webmaster - ist nicht gestattet!
zum Seitenanfang

mail to: h-felder@porz-am-rhein.de
letzte Änderung: 21.08.2002