[BILD: Porzer Wappen]

Heumar

 

Lage
 Heumar liegt südlich von Rath, ist aber mittlerweile in den Doppelort Rath/Heumar aufgegangen.

 

Entwicklung
 Der Erzbischof von Köln schenkte 1019 der Abtei in Deutz einen Hof in Heumar. Der Hof, der im 16. Jahrhundert Hof zu Durchhausen genannt wurde, war der Mittelpunkt eines Hofverbandes von 18 Höfen. Es tagte dort auch ein Hofgericht. 1806 wurde Heumar zur Maire und später zur Bürgermeisterei. Später ging die Verwaltung nach Porz.

 1797 hatte Heumar 35 Feuerstellen mit 115 Einwohnern, 5 Pferden und 13 Stück Rindvieh. Dazu gehörten 650 Morgen Ackerland und 50 Morgen Wald.

 1689 selbständige Pfarre.

 

Der Name
???

 


Abbildungen:
[1] Porzer Wappen, aus "Unser Porz", Heft 2, 1961

Quellen:
[1] "Heimatbuch des Landkreises Mülheim am Rhein" von J. Bendel, 1925
[2] "Das rechtsrheinische Köln" von S. Pohl und G. Mölich, 1994
[3] "Porz - Die Junge Stadt am Rhein" von der Stadtverwaltung Porz, 1951

zum Seitenanfang

mail to: h-felder@h-felder.de
letzte Änderung: 10.12.2000